Day 9: Unfreiwillige Abstinenz am Spey

Das B&B-Zimmer hat die letzte Nacht erfreulicherweise heil überstanden — fast alle Bierflecken ließen sich wegwischen. Entlang der Küste ging es nach Inverness, im weiten Bogen vorbei an Loch Ness (wo sich die Touribusse stapeln) und direkt auf die Whisky-Route durch Speyside.

Unsere großen Pläne für einen weiteren Whisky-Brunch gingen leider nicht auf. Macallen hat erstaunlicherweise sonntags geschlossen. Glenfarclas auch. Wenigstens gab es ein paar Bilder von verschlossenen Türen fürs Album. (Wie wir später lernen mussten, haben nicht alle Brennereien sonntags geschlossen — nur die, die wir uns ausgesucht haben 😉 ) Tja, Pech im Spiel = Glück in der Liebe.

Weiter durch Cairngorms National Park, ein faszinierender landschaftlicher Übergang von kargen Highlands zu grünen Wiesen und Wäldern. Und hintern den Cairngorms Bergen bei den sieben Zwergen liegt dann auch direkt Aberdeen. Eine Stadt, die alle Clichés über Schottland und seine Menschen vereint. Aber gut Feiern kann mann :-). Dort angekommen haben wir unsere Abstinenz wieder abgelegt und ein paar der ortstypischen Biere probiert. Drei Barkeeper haben uns auch Gläser als Souvenirs mitgehen lassen (der letzte allerdings unfreiwillig — die „Bier-Elster“ hat wieder zugeschlagen).