Day 1: Der Jag kehrt heim

Der Jag hat heute seine Heimreise angetreten. Vom Start bei der Autoworld in Brüssel ging es über langweilige belgische Autobahnen nach Calais. Während die allermeisten Teams die Überfahrt per Fähre gebucht hatten, sind zwei Frankfurter Teams — Racing Team Gallus und natürlich der Nieder-Eschbacher — in style gefahren: Mit dem Eurotunnel unter dem Ärmelkanal hindurch 🙂 Eine Stunde gespart = More time for beer.

Ein kurzes Video hält die emotionale Heimreise des Jags fest.

Auf der Insel angekommen ging es erst einmal über die Felder von East Sussex. Boxenstopp in Appledore zum Fish and Chips essen, dann weiter über Rye zur Burgruine in Bodian. Alle Turme bestiegen, alle mittelalterlichen Toiletten besichtigt.

Runter ging es wieder an die Küste, durch Bexhill-on-Sea und Eastbourne an die Steilklippen von Beachy Head‎. Ein eindrucksvoller Ort, an dem inmitten von Gedenkkreuzen einige nicht ganz ungefährliche Teamfotos gemacht wurden… Die Seven Sisters, direkt nebenan, haben wir links liegengelassen, denn Kalk ist Kalk.

Zu Ende ging der Tag im Drecksloch Brighton — Eine Symphonie aus nuttig angezogenen Engländerinnen, billigen Curryhäusern und warmem Bier. Das Hotel hat zudem noch alles unterboten, was wir bislang an niedrigen Erwartungen gegenüber englischen Hotels hatten. (Nur der Preis konnte sich sehen lassen.) Ein Foto der sanitären Anlagen können wir aus Jugendschutzgründen hier nicht einstellen. (Der Meister war entsetzt.) Zum Trost gab es vor dem Schlafengehen noch ein Vindaloo und ein Pint (oder zwei).

2 Gedanken zu „Day 1: Der Jag kehrt heim“

  1. Euer Text und die Fotos machen direkt schon wieder riesig Bock auf so eine Aktion. Viel Spaß euch, ihr Genießer!! 😉
    Die Franken

  2. Macht spaß eure Bilder und Kommentare zu verfolgen.Habt weiter viel Spaß.Freuen uns auf die nächsten Bilder und Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.